Abstecher ins Schwarzhölzl

Nach dem eher trockenen Wissens-Beitrag gibt es heute wieder eine kleine Ausflugsempfehlung. Einige der zitierten Studien konnten erste Ergebnisse bereits nach einem Wald- bzw. Naturaufenthalt von unter einer Stunde feststellen. Und damit auch die Münchner, die im Norden der Stadt wohnen, schnell eine entspannende Dosis Natur erhalten, folgt hier ein Routenvorschlag nördlich Feldmochings.

Routenüberblick

Los geht es beim S-Bahnhof Feldmoching. Praktischerweise gelangt man auch mit der U-Bahn dorthin. Wer faul ist oder nicht so gerne auf der Hauptstraße laufen möchte kann noch mit dem Bus die 1,5 km bis zur Haltestelle Schwarzhölzlstraße fahren. Von dort soll es dann über die Äcker in Richtung Schwarzhölzl gehen und über den Karlsfelder See in den gleichnamigen Ort und an die dortige S-Bahnstation. Mit insgesamt 13,8 km ist diese Tour gut geeignet, um den Kopf frei zu kriegen, sich etwas zu entspannen, sich aber auch nicht wirklich anstrengen zu müssen. Wer am Nachmittag läuft, hat zudem die Sonne im Gesicht, was immer schön ist.

Kurzfakten zur Route
(Download Route)

Feldmoching
Karlsfeld
S-Bahn
13,79 km
3,5 Stunden

Und wie immer gibt es auch eine Karte dazu:


Start kurz vor der Autobahn

Startpunkt ist die Bushaltestelle „Schwarzhölzlstraße“; der Teil davor ist nicht wirklich sehenswert. Es geht auf der Straße unter der Autobahn durch zu der Häusersiedlung dahinter. Hier ist alles sehr zweckmäßig mit zahlreichen Feldern und Einfamilienhäusern. Die Autobahn trägt nicht gerade dazu bei, die Landschaft aufzuwerten und auf der Straße selbst herrscht reger Fahrradverkehr, was als Fußgänger etwas stört. Hinter der Siedlung und dem Würmkanal biegt man links auf den kleinen Waldweg und folgt diesem einige Hundert Meter bis zu einer kleinen Kreuzung. Hier geht es rechts und in einem leichten Bogen an den „kalten“ Bach. Zur Linken befindet sich ein größeres Feld auf dem auch gerne Rehe äsen und Krähen entlang hopsen.

Ein Stückchen weiter läuft man dann schon direkt neben dem Bach und gelangt an den Anfang des Hauptziels der heutigen Tour: Das kleine Naturschutzgebiet Schwarzhölzl.

Kalter Bach zwischen leichtem Wald

Entweder hier oder ein Stück tiefer drin, lässt es sich super eine kleine Pause einlegen und den Blick über die ruhige Umgebung schweifen. Sehr entspannendes Umfeld auf jeden Fall.

Das Schwarzhölzl ist nicht groß, deswegen kann man ruhig kreuz und quer laufen, man kann sich eigentlich nicht verirren. Obwohl ich an einem Samstag unterwegs war, hielt sich der Andrang sehr in Grenzen und so konnte man gut ruhige Minuten für sich im Wald genießen oder auch ungestört an einem Baum lehnen und nichts tun. Der moosige Boden federt die Schritte und lädt zudem zum Anfassen ein.

Im Schwarzhölzl

Nach einer ausgehnten Runde durch das kleine, aber feine Waldgebiet geht es nach Westen wieder hinaus. Über weitere Felder gelangt man in die aus fünf Straßen bestehende Siedlung. Diese durchquert man und läuft dann unter der Staatsstraße direkt zum nördlichen Teil des Karlsfelder Sees weiter. Hier gibt es eine schöne Uferpromenade einmal um den See herum und wenn das Wetter schön und warm ist lohnt ein kleines kühles Bad; auch wenn im Sommer viele andere dieselbe Idee haben.

Zwischen dem See und einem kleinen Weiher geht es sodann Richtung Süden, den See immer zur Linken. Am südlichen Rand des Sees erreicht man dann die riesige Sportanlage und dahinter die Hochstraße. Wer keine Lust mehr hat, kann hier in einen Bus steigen und zum Bahnhof fahren. Alle anderen folgen der Hochstraße weiter nach Westen, queren die Bundesstraße und das dahinterliegende Einkaufszentrum und gelangen dann an einen schönen kleinen Weg direkt neben der Würm. Diesen Weg bin ich schon auf meiner Fernwanderung von Berlin nach München gelaufen; also ein schönes Wiedersehen. Erst an einem Waldstück vorbei führt der kleine Weg entgegen der Flussrichtung weiter in den Ort und immer wieder bieten die kleinen Brücken die Wahl, ob man links oder rechts der Würm laufen will. Auf Höhe eines Schulgeländes heißt es dann Abschied vom Gewässer zu nehmen und sich in westlicher Richtung zu halten. Zwei Straßen weiter ist die Unterführung zum Bahnhof erreicht und der schöne Kurzausflug auch schon wieder vorbei.

In diesem Sinne

Es muss nicht immer eine lange Tour oder sogar eine Bergwanderung sein. Oft hilft schon ein kleiner Spaziergang durch die Natur, um sich wieder vitaler und erholter zu fühlen. Für alle im Münchner Norden bietet dieser kleine Ausflugstipp ins Schwarzhölzl eine gute Möglichkeit ohne große Planung und Anreise einfach mal zwischendurch die Seele baumeln zu lassen.

2 Kommentare zum Thema “Abstecher ins Schwarzhölzl

  1. Schwarzhölzl ist wirklich ein Stückchen Natur in der Nähe und auch der Karlsfelder See ist gerade im Herbst wunderschön! Eine guter Routenvorschlag!

Keine weiteren Kommentare möglich.