In den Isarwinkel

Vor ein paar Wochen bin ich ja schon in Wolfratshausen am Isarspitz unterwegs gewesen und auch davor gabs ja schon paar Routen entlang der Isar. Das Ziel ist, von München aus eine Isartour Richtung Oberland, idealerweise bis zur Quelle zu laufen. Das wird sicherlich noch ein bisschen dauern, aber peu a peu werden weitere Touren dazu kommen, die Ihr unter dem Stichtwort Isartour findet. Der vorangegangene Abschnitt von Wolfratshausen/Geretsried bis Bad Tölz ist nun auch online. Heute geht es von Bad Tölz in den Isarwinkel und zwar bis Lenggries. Der Isarwinkel bezeichnet eigentlich alles südlich von Bad Tölz bis in die Alpen hinein, aber ich versuche auch immer die Routen so zu legen, dass man mit den Öffentlichen hin und weg kommt. Deswegen ist heute erst mal Schluss in Lenggries, südlich davon wird es schwieriger mit öffentlichem Nahverkehr.

Routenüberblick

Startpunkt ist der Bahnhof in Bad Tölz. Dort kommt man gut mit der BOB hin, sogar alle halbe Stunde inzwischen, und der Endpunkt dann Lenggries. Insgesamt sind das ca. 12,5 Kilometer Weg und man sollte gut dreieinhalb Stunden einplanen, damit man auch gemütlich laufen kann. Hier noch einmal die Fakten:

In den Isarwinkel (Download Route)

Bad Tölz
Lenggries
Regionalbahn
12,65 km
3,5 Stunden

und die Karte:


Start in Bad Tölz

Vom Bahnhof in Bad Tölz geht’s in Richtung Altstadt und dort die schöne Hauptstraße hinunter. Wer den Bullen von Tölz kennt, der wird die Markstraße direkt wiedererkennen. Es ist eine sehr schöne, bayerische Bilderbuch- Altstadt, die auch zum Kaffeetrinken oder zum Bummeln einlädt. Das soll aber heute nicht unser Ziel sein. Deswegen gehen wir nur durch die Marktstraße hinab über die Isar-Brücke und halten uns dann linker Hand in Richtung Süden. Auf der Hauptstraße laufen wir direkt an der Isar, bis wir die Bundesstraße unterqueren. Hier führt der Weg dann auf dem Isar Radweg bisschen weg von der Straße, was ganz schön ist. Und ehe man sich versieht ist man eigentlich auch schon im Grünen drin. Klar sieht man auf der anderen Seite noch ein Paar Ausläufer von Bad Tölz und man hört auch die andere Bundesstraße nach Süden. Aber das gibt sich auch nach einer Zeit und so kann man gemütlich auf dem Weg zwischen den Bäumen vor sich hin trotten. Linker Hand folgt bald die türkis – blaue Isar mit den Bergen im Hintergrund. Also grad schee is:

Winterliche Waldlandschaft südlich von Bad Tölz
Winterliche Waldlandschaft
Die Isar mit Bergkulisse
Kristallklares Wasser mit Bergkulisse

Wir laufen weiter immer Richtung Süden und der Weg macht dann kleinere Ausbeutungen nach Westen und nach Osten. Ich hab den Weg so gelegt, dass ich versuche immer möglichst nah an der Isar zu gehen. Das funktioniert natürlich nicht immer so gut, aber wo es geht, nehme ich den weiter östlich verlaufenden Weg, auch wenn man dadurch teilweise auch Haken schlägt. Auf dem Weg kommen wir dann auch an ein paar Kiesbänken vorbei, die die Isar je nach Flusslauf aufschwemmt. Man sieht dann auch immer wieder, dass versucht wird mit Baggern diese Kiesbänke abzutragen bzw. zu verschieben, wahrscheinlich um den Flusslauf so zu lenken, dass genügend Strömung für die ganzen flussabwärts folgenden Wasserkraftwerke vorhanden ist.

An Untergries auf der gegenüberliegenden Flussseite geht es vorbei und wir erreichen ein wenig offenere Flächen mit Wiesen und wieder einem traumhaften Panorama:

Bergpanorma bei Arzbach
Freiflächen mit schöner Bergaussicht

Immer wieder gibt es fest installierte Bänke entlang des Weges, auf denen man gemütlich eine Pause mit super Ausblick und Ruhe genießen kann. Dabei bekommt die Seele neues Futter für weniger schöne Tage und man bekommt den Kopf frei. Es sind natürlich im Winter nicht ganz so viele Tiere unterwegs, aber bei gutem Wetter, kommt doch der ein oder andere Vogel raus und mit der Aussicht geht einem richtig das Herz auf. Es geht nochmal ein Stückchen in einen Wald hinein und auf eine weitere, sogar größere Wiesenfläche. Gerade in diesem Bereich versuche ich so langsam wie möglich zu laufen, da der hintere Wegteil wieder näher an Siedlungen und Straßen entlangläuft und es hier ein wirklich sehr schönes Fleckchen Erde ist.

Über Arzbach nach Lenggries

Auf dem Weg blitzen immer wieder die Alpen hervor, wie sie am Horizont emporsteigen. Zusammen mit dem Fluss, der unaufhörlich dahinsprudelt, ist es die ideale Kur gegen Alltagsstress und Hektik. Auf dem Weg geht es weiter an Arzbach vorbei. Ab jetzt verläuft der Weg direkt an der Isar. Es folgt eine der wenigen Brücken über die Isar nach Obergriesbach, von wo man ebenfalls mit der BOB zurückfahren könnte. Für mich geht es weiter auf meiner Isartour nach Lenggries. Das heißt an der Brücke geht’s vorbei und dann immer weiter passieren wir einige kleinere Örtchen. Man muss dann auch ein Stück auf der Landstraße gehen, aber das ist überhaupt nicht schlimm, weil sie nicht so stark befahren ist. Stück für Stück gelangt man südlicher und wird mit schönen Rundumblicken und der Aussicht auf den mäandernden Fluss belohnt.

Wilde Isar nördlich von Lenggries
Dem Schwan scheints auch zu gefallen

Nach etwa 3,5 Stunden entspannenden Fußmarschs erreichen wir schlussendlich dann den kleinen Ort Luitpolderhöfe, wo es dann über die Brücke nach Lenggries unserem Zielort geht. Lenggries selber hat mir nicht so gut gefallen. Es gibt natürlich ein paar Cafés, aber es ist vor allem ja auch im Winter für Wintersportler interessant. Ich finde, dass man in Bad Tölz mehr erleben kann, aber wer möchte, kann natürlich hier nochmal zum Ende eine kleine Stärkung zu sich nehmen. Mit der BOB geht es dann wieder zurück in die Stadt. Wer noch nicht genug hat, kann mit mir auf der nächsten Etappe hoch zum Sylvensteinsee laufen. Die folgenden Abschnitte werden hoffentlich peu a peu folgen.

In diesem Sinne

Und wieder ist eine weitere Etappe meiner Isarwanderung geschafft. Und auch bei diesem Abschnitt von Bad Tölz nach Lenggries lässt die Isar ihren ganzen Charme spielen. Zusammen mit dem Alpenpanorama kann man gar nicht umhin, als gute Laune zu bekommen und sich innerlich zu entspannen. Mit den knapp 12,5 km tut man nicht nur der Seele etwas Gutes, sondern auch seinem Körper. Mit der guten Anbindung durch die BOB also eine absolute Empfehlung für einen Aufenthalt an diesem schönen Fleckchen.

1 Kommentar zum Thema “In den Isarwinkel

Keine weiteren Kommentare möglich.