Am Auer Mühlbach nach Grünwald

Jetzt habt Ihr hier ja schon ein paar Beiträge zu meiner mehrteiligen Isartour gelesen. Einmal von Höllriegelskreuth nach Ebenhausen, dann weiter von dort nach Wolfratshausen. An den Isarspitz und in die Pupplinger Au bin ich sogar zweimal, um beide Flussseiten kennen zu lernen und dann gings zuletzt von Bad Tölz nach Lenggries. Aber eigentlich fehlte immer der Anfang in München. Den bin ich schon vor längerer Zeit gelaufen und hab lange überlegt, ob ich ihn aufnehmen soll, weil es zumindest anfangs nicht so die schönste Landschaft ist. Aber es gehört nun einmal zur Isartour dazu und so bin ich es neulich noch einmal gelaufen und jetzt gibt es einen Beitrag dazu. Ein wenig verspätet sozusagen, aber das macht ja nix. Mit dem inzwischen erfolgten Lückenschluss zwischen Geretsried und Tölz kann man dann alle bisherigen Touren auch am Stück bzw. auf zwei bis drei Tage verteilt machen. Das Gute ist man kommt immer hin und weg mit den Öffentlichen und auch für Radliebhaber sind diese Touren in leichter Abwandlung gut geeignet.

Routenüberblick

Start der heutigen Tour ist das Maximilianeum und da die Route über 15 Kilometer verläuft, ist sie im Vergleich zu den anderen unter der Kategorie „Wanderung“ eingestellt. Am Ende der Tour geht es entweder von Grünwald oder Höllriegelskreuth wieder zurück. Je nachdem, ob man mit der Tram oder mit der S-Bahn zurückfahren will. Insgesamt sollte man gut 4 eher 4,5 Stunden einplanen, um gemütlich am Wasser entlang flanieren zu können.

Isartour Start (Download Route)

Max-Weber-Platz
Grünwald
U-Bahn&Tram/S-Bahn&Tram
15,05 km
4,5 Stunden

Hier gibt es die entsprechende Karte dazu:


Vom Landtag flussaufwärts

Vom Maximilianeum geht es zur Isar hinunter. Ich hab mich aber entschieden, den Teil im Innenstadtgebiet nicht an der Isar zu laufen, sondern am Auer Mühlbach. Das hat einfach den Grund, dass die Isar immer relativ stark bevölkert ist. Und den Auer Mühlbach kennen vielleicht auch noch nicht so viele auf seiner gesamten Länge. So ist diese Route nicht nur der Anfang der Isartour, sondern auch eine kleine Stadterkundung entlang des Auer Mühlbachs.

Also vom Maximilianeum hinunter zur Isar. Dort auf den kleinen Holzpfad, der zwischen Isar und dem Kanal für den Auer Mühlbach führt. Von hier laufen wir dann in Richtung Süden, oberhalb am Ampere bzw. der Muffathalle vorbei und queren die Rosenheimer Straße. Auf einem kleinen Weg gelangen wir dann wieder hinab zum Auer Mühlbach, der hier an einer Wohnsiedlung direkt vorbeiführt. Der Bach ist immer wieder überbaut, führt durch Röhren oder durch Privatgrundstücke ohne Weg, so dass es nicht ganz einfach ist, wirklich immer direkt am Bach entlang zu laufen. Deswegen werdet Ihr immer wieder kleine Schlenker laufen müssen, aber das macht nichts.

Wir kommen vom Auer Mühlbach zum Maria-Hilfs-Platz – einer der Schlenker -, weil wir wegen der dortigen Schule und Kircheneinrichtungen nicht direkt am Bach laufen können. Hinter dem Maria-Hilfs-Platz bei der Polizeiwache geht es wieder für ein kurzes Stück am Bach entlang, bevor dieser dann bei dem kleinen Kraftwerk auf Höhe der Paulaner Hauptverwaltung – leider in ziemlich viel Beton – verschwindet.

Auer Mühlbach auf Höhe des Maria-Hilfs-Platz
Auer Mühlbach hinter dem Kraftwerk

Wir laufen dann eben an der Nockerstraße, um zumindest in der Richtung dem Bach zu folgen. Es geht am Kolumbusplatz vorbei und so geraten wir dann in dem Wohnkomplex bei der Lohstraße wieder an den Bach. Hier folgen wir dem Wasser entgegen der Strömung unter dem mittleren Ring hindurch. Hier könnte man linker Hand den Berg hinauf gehen und auf der Harlachinger Straße quasi oberhalb dem Bach folgen. Ich will aber am Besten auf Wasserhöhe laufen, deswegen halten wir uns rechter Hand und gelangen auf die Straße mit dem interessanten Namen „Birkenleiten“. Sie liegt zwar nicht direkt am Bach, dafür kommen wir hinter der Kramermühle – in der jetzt unter Anderem die Kaffeerösterei Fausto sitzt – an eine kleine Schafweide und ein kleines Bächlein. Letzterem folgen wir und erreichen so wieder den Auer Mühlbach, hier schon deutlich naturnaher geführt wird. Direkt am Bach geht es weiter; rechter Hand nur ein Kleingarten-Verein.

Auer Mühlbach kurz vor der Kramermühle
Auer Mühlbach kurz vor der Kramermühle

Wir folgen dann dem Bach bis er quasi im Tierpark mündet beziehungsweise aus dem Tierpark herauskommt (Wir laufen ja entgegen der Fließrichtung=. Das heißt, da können wir natürlich nicht rein und müssen notgedrungen den Tierpark umrunden. Ich hab mich dazu entschieden, an der Isar am Tierpark entlang zu laufen; so sieht man doch auch ein paar Tiere und hat weiterhin Wasser neben sich. Nach ca 20 Minuten gelangen wir an den südöstlichen Zipfel des Tierparks und den Zufluss vom Auer Mühlbach, der hier von der Isar abgezweigt wird.

Südlich vom Tierpark

Ab jetzt sind wir quasi direkt an der Isar und folgen dieser kontinuierlich in südlicher Richtung. Wenn die Isar wenig Wasser hat, kann man auch schön auf den Kiesbänken, sich auch mal hinsetzen und die Sonne genießen. Es geht dann weiter unter der Großhesseloher Brücke hindurch.

Blick auf die Großhesseloher Brücke von der Isar
Blick auf die Großhesseloher Brücke

Wer möchte kann hier die Flussseite wechseln, muss dann aber erst einmal das Isartal hinauf auf Höhe der Brücke gelangen. Ich habe bleibe auf der Ostseite, auch weil ich nicht so gerne auf dem Kanaldamm laufen möchte. Es geht immer weiter südlich mit schönen Blicken auf die Isar. Wenn die Sonne tief steht und das smaragd-grüne Wasser zwischen den weißen Steinen glitzert, ist das einfach richtig schön. Das Isarflimmern mitten im Paradies würde Willy Michl singen. Man sollte sich also richtig viel Zeit lassen, um die ganze Kulisse in sich aufzunehmen.

Erstaunlicherweise ist trotz Wochenende hinter der Großhesselohe Brücke relativ wenig los. Ein paar Mountainbiker rasen auf den kleinen Uferwegen entlang, ansonsten ist man aber mehr oder weniger ungestört. So lässt sich die Ruhe genießen und die Seele bekommt den wohlverdienten Ausgleich zum Alltag. In einer langgezogenen Rechts- gefolgt von einer Linkskurve zieht die Isar durch die Landschaft und wir folgen Ihrem Lauf. Immer wieder hat man dabei auch schöne Ausblicke auf den rasch dahin fließenden Fluss:

Blick auf die Isar auf Höhe von Pullach
Die wilde Isar sieht hier ganz ruhig aus

Es geht weiter unterhalb von Pullach entlang und nach fast vier Stunden kommt auch schon die Grünwalder Brücke ins Blickfeld. Jetzt kann man sich entscheiden, ob man bis dorthin laufen möchte und über die Brücke nach Höllriegelskreuth läuft, um die S-Bahn zurückzunehmen oder nach Gründwald zur Tram geht. Ich entscheide mich für Grünwald und laufe daher schon einige Hundert Meter vor der Brücke auf kleinen Pfaden langsam den Berg hinauf. Über zwei kleine Straßen gelangt man dann auch schnell an die Endhaltestelle der Tram in Grünwald und kann sich mit dieser zurück ins Stadtzentrum kutschieren lassen. Für die Fortsetzung von Grünwald nach Schäftlarn(Ebenhausen) folgt einfach dem Link.

In diesem Sinne

Der Start der Isartour ist gemacht und wieder einmal bezaubert die Isar mit ihrem Farbspiel und einer gewissen Urtümlichkeit. Auf dem Münchner Stadtgebiet gibt es eine kleine Stadttour entlang des Auer Mühlbachs als Alternative zum Massentrubel an der Isar. So lernt man nicht nur die Au ein wenig besser kennen, sondern umgeht auch die prozessionsähnlichen Menschenansammlungen am Wochenende. Südlich vom Tierpark, in ruhigeren Gefilden, kann man dafür umso besser entspannen und die Landschaft genießen.